Geschenke für Neugeborene und Babys bis 4 Monate

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 18. Dezember 2014

Was soll man einem Neugeborenen oder einem Baby schenken? Babywelten hat sinnvolle Geschenk-Ideen zusammengetragen.

Geschenke für die Ohren

Ihr Baby wird mit Begeisterung neue Geräusche und Töne aufnehmen. Doch es sollte weder zu laut noch zu hektisch sein. So haben Wissenschaftler beispielsweise herausgefunden, dass Frühchen bei Mozart weniger Kalorien verbrauchen, um den allgemeinen Organismus im Gang zu halten als bei Bach – oder ohne Musik. Damit bleibt ihnen mehr Energie, um schneller zu wachsen.

  • spieluhr, geschenk baby, babygeschenkSpieluhr: Wenn die Mami während der Schwangerschaft bereits eine Spieluhr hatte, ist eine zweite Spieluhr nicht angesagt. Denn dann hat sich das Baby bereits so an die Melodie gewöhnt. Aber ansonsten sind Spieluhren genau das Richtige, um Babys zu beruhigen. Achten Sie beim Kauf aber darauf, dass die Musik nicht zu laut ist.
  • Windspiele: Statt wohl komponierter Musik können es auch wild zusammengemischte Töne sein – wie von einem Windspiel, die das Baby faszinieren. Hängen Sie das Windspiel so auf, dass Ihr Baby es auch noch sehen kann. Dann wird es begeistert sein, dass das Licht-/Schattenspiel auch noch tönt. Sobald Ihr Baby grösser ist, können Sie es zum Windspiel hochhalten, dass es mit seinen Händchen und Ärmchen das Spiel berührt und ihm so Töne entlockt.
  • Rasseln: Sobald das Baby greifen kann (ca. 3 Monate), wird es ganz wild nach allem fassen, das auch noch Töne macht.

Geschenke zum Fühlen

Babys ertasten sich ihre Umwelt. Deshalb ist alles, was man greifen kann (ab 3 Monate) ein willkommenes Geschenk.

  • Weiche Stoffbücher mit einfachen Motiven, womöglich noch mit verschiedenartigen Oberflächen, Stofftiere, die mit verschiedenen Materialien (weich, hart) gestopft sind, oder andere Gegenstände, die beim Drücken vielleicht noch einen Ton machen – Ihr Baby wird das lieben.

Praktische Geschenke

Bevor Sie ein Geschenk aus dieser Rubrik auswählen, klären Sie ab, ob das Baby, bzw. die Eltern diese Dinge nicht schon haben:

  • Krabbeldecke: Auch wenn das Baby noch zu klein zum Krabbeln ist, eine kuschlig weiche Krabbeldecke kann es immer gebrauchen. Je mehr Farben und Figuren auf ihr aufgenäht sind, desto lieber wird das Baby die Decke später haben. Achten Sie darauf, dass die Decke leicht waschbar ist.
  • Wärmekissen: Wärmekissen sind mit Weizen oder Chriesisteinen gefülllt und lassen sich im Ofen oder der Mikrowelle kurz erwärmen. Die Steine oder Körner geben dann die Wärme dosiert über einen längeren Zeitraum ab. Solche Kissen sind ideal, um den Kinderwagen oder die Babyschale fürs Auto vorzuwärmen. Aber auch bei Blähungen kann das warme Kissen Wunder wirken.
  • Bilderrahmen für Fuss oder Handabdruck: Das ist ein vorgefertigtes Set, mit dem die Eltern von ihrem Baby einen Fuss- oder Handabdruck mit einem speziellen Abdruckmaterial machen können. Oftmals ist es mit einem Bilderrahmen kombiniert. So lässt sich eine kostbare Erinnerung erstellen, die beispielsweise ideal auf den Bürotisch des Papis passt… Und manche Eltern staunen zwei, drei Jahre später, wenn Sie das kleine Füsschen oder Händchen sehen, dass ihr Baby tatsächlich mal so klein war.
  • Bernsteinkette: Der erste Zahn kommt bestimmt.. Auch wenn es bei den meisten Babys noch ein Weilchen dauert, bei einigen kann der erste Zahn schon im Alter von drei Monaten kommen. Und dann ist eine Bernsteinkette genau das richtige. Bereits die alten Griechen nutzten die elektrostatische Wirkung der Steine zu Heilzwecken und im Mittelalter waren sie eines der wichtigsten Medikamente. Achten Sie beim Kauf einer Kette auf einen guten Verschluss (Sicherheitsverschluss) und darauf, dass die Steine abgerundet gschliffen sind (Verletzungsgefahr)
  • Beissring: Und wenn wir schon beim Zahnen sind. Sehr wertvolle Dienste leisten auch Beisringe, die es in allen Grösse Formen und Farben gibt. Achten Sie darauf, dass das Produkt aus Voll-Silikon und nicht mit einer Flüssigkeit gerfüllt ist. Auch sollte der Beisring natürlich frei von Weichmachern (Bisphenol) sein.
Artikel teilen:

Quellen:

  • Foto: © inarik - Fotolia.com