Ihr Fische-Kind

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 24. Januar 2017

Sternzeichen: Ihr Fische-Kind hat ein feines Gespür für andere und ist sehr gehorsam.

sternzeichen, fisch, fisch-kindFische
19. Februar bis 20. März
Planet Neptun, Jupiter
Element Wasser
Farbe Blau-grün
Eigenschaften Sensibilität, Mitgefühl, Universalität

Als Eltern haben Sie es leicht mit Ihrem Fische-Kind. Es ist sehr gehorsam, nimmt gerne Hilfe an und möchte bemuttert und verhätschelt werden. Am liebsten ist es bei Ihnen zu Hause – und das wird noch viele Jahre so bleiben.

Unsicher

Im negativen Sinn aber ist es auch eher ängstlich und unsicher. Es braucht Ihren Arm, Ihre Zärtlichkeit, um sich sicher zu fühlen. Es braucht aber auch Ihre Zuversicht und Ruhe, um sich zu entwickeln. Wenn Sie laut werden oder schimpfen, wird Ihr Kind gehemmt und verschliesst sich. Oder es beginnt gleich zu weinen, denn Fische sind nahe am Wasser gebaut.

Sie werden also fast Samthandschuhe tragen müssen, um Ihr Kind zu erziehen. Und wenn Sie „nein“ sagen, dann bleiben Sie dabei. Denn je konsequenter Sie Ihr Kind erziehen, desto eher geht es darauf ein.

Vertrauen gewinnen

Helfen Sie Ihrem Fische-Kind, Vertrauen in sich selbst und Sicherheit zu gewinnen. Machen Sie ihm immer wieder Mut, etwas auszuprobieren. Kämpfen Sie mit ihm gegen seine natürliche Trägheit und seine Neigung zum Sich-gehen-lassen an.

Ihr Fische-Kind hat grundsätzlich ein sonniges Gemüt. Es liebt lustige Geschichten und verzaubert mit besonderem Charme seine Umwelt. Deshalb finden Fische-Kinder oftmals rasch Freunde. Sie sind auch sehr besorgt um ihre Mitmenschen und haben ein feines Gespür für deren Stimmungen.

Das bringt es aber manchmal auch durcheinander, denn Fische können sich schlecht distanzieren und nehmen alles sehr persönlich. Helfen Sie ihm, dass es lernt, sich nicht alles so zu Herzen nimmt, sondern auch mal über sich selbst lachen kann.

Mystik und Träumerei

Fische haben ein grosses Flair für Mystik. Gott und die Welt interessiert sie sehr. Versuchen Sie, ihm seine Fragen zu beantworten und helfen Sie ihm, seinen Weg zu finden.

Auch wenn Ihr Kind oftmals ein Träumer ist. Sie werden erfahren, dass es in den wichtigen Momenten des Lebens hellwach ist und ganz gut selbst entschieden kann – und dann seine Entscheidung auch durchziehen wird.

Artikel teilen: