So schütze ich mein Baby vor dem plötzlichen Kindstod

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 25. November 2015

Sie können den plötzlichen Kindstod nicht verhindern, aber sie können das Risiko möglichst gering halten. Babywelten hat 7 wichtige Tipps zusammengestellt:

Achtung: Matratzenhüllen bieten keinen besonderen Schutz

Giftige Gase aus der Matratze könnten den plötzlichen Kindstod auslösen, behauptet eine Schweizer Firma und verkauft Matratzenhüllen, die das Baby schützen sollten. Sie beruft sich dabei auf Aussagen eines Chemikers, der vor über 20 Jahren festgestellt hat, dass aus Säuglingsmatratzen giftige Verbindungen von Antimon austreten.

Es gibt gewisse Antimonverbindungen, die sich aus Kunststoff und Textilien lösen und die Haut und Schleimhäute reizen können. Diese findet man aber nicht in Babymatratzen. Gemäss Fachleute ist die Werbung der Firma reine Geldmacherei, denn bis heute ist auch nicht geklärt, was tatsächlich den Plötzlichen Kindstod auslöst. Man kennt nur Faktoren, die das Risiko vergrössern und die Sie eliminieren können, indem Sie sich an obige Tipps halten.

Artikel teilen:

Quellen:

  • Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Passivrauchende Kinder in Deutschland – frühe Schädigung für ein ganzes Leben, 2003, www.dkfz.de (18.12.13)
  • K.-H. Deeg, A. Reisig: „Dopplersonografisches Screening der Blutströmung in der Arteria basilaris während Kopfrotation reduziert das Risiko für den plötzlichen Kindstod. “ Ultraschall Med 31 (2010), 506-14, www.ncbi.nlm.nih.gov (18.12.13)
  • Trowitzsch E, Jorch G, Schlüter B, Andler W: Der plötzliche , unerwartete Säuglingstod- Risikofaktoren und Präventivmaßnahmen. Kinderarzt 1992; 5: 3-6.
  • NJ Scheers, Crib Bumpers Continue to Cause Infant Deaths: A Need for a New Preventive Approach, doi.org/10.1016/j.jpeds.2015.10.050, www.jpeds.com(15)01284-6/abstract (24.11.2015)
  • Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (SGP), Bedsharing und plötzlicher Kindstod: Aktuelle Empfehlungen, 2013, www.swiss-paediatrics.org (18.12.13)
  • Gesundheits-Tipp "Ein Kompletter Unsinn", Nr. 9 2015, Seite 16
  • William Sears, MD: Nighttime Parenting and Sudden Infant Death Syndromem, NEW BEGINNINGS, Vol. 16 No. 3, May-June 1999, S. 68–70, www.llli.org (18.12.13)
  • Blair SP u.a. Beds-Sharin ohne Vorliegen von Risikofaktoren: Besteht ein Risiko für Plötzlichen Kindstod?, PLoS ONE 9(9): e107799
  • Foto: Jeanette Dietl
  • Foto: Manujel Tennert/Micha Klootwijk by Fotolia - Babwelten GmbH