Schwimmhilfen für Ihr Baby und Kleinkind

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 12. März 2015

Plantschen im warmen Wasser ist etwas vom Grössten für die Kleinsten. Babywelten zeigt auf, welche Schwimmhilfen es für Ihr Kind gibt und wo die Vor- und Nachteile liegen.

bema schwimmsitz, schwimmhilfe, babySchwimmsitze für Babys

Schwimmsitze sind eigentlich auf den ersten Blick klassische Schwimmringe, deren Innenteil jedoch mit einer Folie verbunden ist, die zwei Löcher für die Beine hat. So können die Kleinsten bereits im Wasser sitzen und von Mami oder Papi über die Oberfläche geschoben werden.

Bei den Schwimmsitzen sollten Sie unbedingt den Sonnenschutz für das Baby beachten. Denn anders als mit Flügeli oder Schwimmtrainer ist hier der ganze Oberkörper über dem Wasser und dem direkten wie indirektem Sonnenlicht ausgesetzt. Natürlich gibt es inzwischen auch Spielvarianten mit aufgeblasenen Palmen oder Blüten als Dach.

Der Kassensturz hat 2014 Schwimmsitze für Babys getestet. Dabei hat er vor allem darauf geachtet, dass die Babys oder das Kleinkind bei einem allfälligen Koppen sich leicht aus dem Ring befreien können, um nicht zu ertrinken. Die Gesamtnote "gut" erhielten: Bema Schwimmsitz (Foto) und Intex Baby Float.


schwimmwesten, babyschwimmenSchwimmweste

Schwimmwesten helfen Kindern, den Kopf über Wasser zu halten. Es gibt Westen zum Aufblasen oder mit Schaumstoffeinlagen. Letztere haben den Vorteil, dass keine Luft entweichen kann, was sie sicherer macht.

Achten Sie beim Kauf einer Luftgefüllten Schwimmweste darauf, dass das System TÜV-geprüft ist und, dass sie Doppelkammern und Rückschlagventile haben, damit im Falle eines versehentlichen Öffnens oder Schadens die gesamte Luft nicht auf einmal entweichen kann.

Vorteile:

  • Schwimmwesten fördern aber die Bewegung, weil die Kinder die Arme frei haben und damit die Schwimmposition besser beeinflussen können als mit Schwimmflügelis. Achten Sie darauf, dass der Auftrieb im Brustbereich liegt. Von Auftriebsgürtel, die sich nur rund um den Bauch befinden, ist abzuraten, da das Kind im Wasser kippen und mit dem Kopf nach unten zu liegen kommen kann.
  • Sie halten Ihr Kind gleichzeitig noch etwas warm.

Nachteil:

  • Die Anschaffungskosten für Schwimmwesten liegen rasch zwischen 50 und 100 Franken. Und natürlich wachsen die Westen nicht mit...

swimmcoaches, babyschwimmen, schwimmanzügeSchwimmanzug oder Swimcoachs

Inzwischen werden die aus den USA kommenden Schwimmanzüge oder Swimcoachs auch bei uns in Grossverteilern angeboten. Das sind ganze Badeanzüge, in die Auftriebsmittel wie Styropor oder Kaltschaum-Polster eingearbeitet wurden.

Vorteil:

  • Das Kind kann nicht aus der Schwimmhilfe herausrutschen.
  • Die Bewegungsfreiheit ist wenig beeinträchtigt.
  • Die Auftriebskörper sind einzeln herausnehmbar, so dass sich das Kind schrittweise an ein Schwimmen ohne Hilfsmittel herantasten kann.
  • Das Kind kann flach im Wasser liegen, also in einer optimalen Schwimmposition.
  • Gute Schwimmanzüge haben ausserdem einen UV-Schutz.

Artikel teilen:

Quellen:

  • Fotos: Bema, freds Swimmtrainer, thieme kaulquappen, alla hres, Babywelten GmbH