MIt Kind umgezogen

Eröffnet am 15. Januar 2015 um 09:23 Uhr von Lutzie, bisher 6 Antworten.


Beiträge zu diesem Thema (7 Beiträge)


Lutzie schrieb:

Do, 15. Januar 2015, 09:23
Hi,

ich bin erst für einigen Monaten in die schöne Schweiz gezogen. Leider ist das ein Schritt, welcher mein Kind (2Jahre) weit weg von der restlichen Familie gebracht hat (Leben ind Deutschland). Natürlich möchte ich das das mein Kind auch in einem familiären Umfeld aufwächst, aber auch trotz mehrmaligen Einladen ist keiner der Verwandten gekommen, um unser neues Heim zu besuchen. Ich finde aber auch zu nervig ständig selber hinzufahren, mit einem 2jährigen Kind doch etwas schwierig.

Jetzt ist die familiäre Situation etwas angespannt, wie kann ich das am besten lösen?

Hardi1983 schrieb:

Fr, 16. Januar 2015, 14:44
Hallo Lutzie,
das klingt nicht so toll und ehrlich gesagt habe ich auch keine Lösung für Dein Problem.Jedoch ist die Frage: Warum Deine Verwandten nicht gekommen sind?Ausreden?Kein gutes Verhältnis?Wo ist der Vater von Deinem Kind?Und warum bist Du in die Schweiz gezogen,wenn alle in Deutschland leben?

Lutzie schrieb:

Di, 20. Januar 2015, 13:08
Hallo Hardi, nun mein Freund wohnt hier etwas länger und es gibt hier wirklich sehr viele Vorteile. Ich finde die beruflichen Perspektiven und auch die Entwicklungsmöglichkeiten einfach besser. Ich wollte schon länger aus Dt. weg und ich dachte jetzt ist vll ein guter Zeitpunkt, denn wenn das Kind einmal groß ist, dann möchte ich es auch ungern aus seiner sozialen Umgebung reißen ;)

Ja warum ist keiner gekommen. Eine der beliebteren Ausreden ist tatsächlich der weite weg und doe Kosten die damit zusammenhängen. Ich habe ein Gästezimmer und man könnte da auch nächtigen etc. aber naja. Meine mom mein nur immer: ja aber ich kann ja nur in meinem eigenen Bett schlafen blablabla. Wer nicht will und so...

Hardi1983 schrieb:

So, 25. Januar 2015, 11:55
Hallo Lutzie,
ich finde es seeehr sehr schade,dass deine Familie keinerlei Interesse an deiner neuen Familie zeigt.Man muss sich ja nicht jedes Wochenende treffen,jedoch find ich es ganz wichtig,wenn man doch einmal auf besuch geht,um zu schauen,ob die eigene tochter auch gut aufgehoben ist und ob es dem Kind gut geht!?
und auch wenn man nicht gerne auswärts schläft,kann man ja einmal (!!) eine ausnahme machen!!und gerade wie du sagst: du hast ein Gästezimmer,also müsste sie sich ja nicht einmal Gedanken wegen einem Hotel machen!!
habt ihr sonst telefonischen kontakt?oder wie war der kontakt vorher,als du noch in Deutschland gewohnt hast?habt ihr euch da oft gesehen???

Lutzie schrieb:

Mo, 26. Januar 2015, 15:10
Mh... Ja der Kontakt war eigentlich nie so dolle. Medine Mutter war nie wirklich mit mir zufrieden: Ich war ein Streber, hab es gewagt zu studieren (sie leider typisch Hart 4 - weiß nicht ob ihr das bei euch kennt, also sie lebt auf Kosten des States) und sie meckert doch recht oft rum. Leider ist sie auch noch depressiv und sehr schwierig. das weiß ich ja auch alles und versuche ihr immer viel entgegenzukommen.

Die Mutter meines doch jetzt endlich VERLOBTEN ;)))))) hat aber genauso ein Rat ab. Sie verlangt jetzt von uns einen Vaterschaftstest. Ich dachte ich spinne! Habe mir jetzt folgenden Anbieter dazu rausgesucht http://www.dna-test.ch/dna-tests/vaterschaftstests.html aber ich finde das gerade nicht fair.

Vielleicht sollte ich hier tatsächlich einen Neuanfang starten! Ich denke in einer Gruppe mit tollen Müttern/Familien ist man sicher besser aufgehoben als ständig mit dem Stress mit meiner Sippschaft. :)

Lieb von dir, dass du mir hier meinen Geplapper zuhörst. Du schreibst sehr sauber deutsch? Lebst du in der Schweiz? Bei den meisten Beiträgen hier verstehe ich immer kaum etwas.

LG

Hardi1983 schrieb:

Di, 27. Januar 2015, 11:16
Hey :-)
hahaha ,nein,ich kann auch sehr gut schwiizerdütsch schriibe wenn du das möchtisch,aber denn verstohsch du nünt meh---und das möchte ich nicht ;-)
ich bin eine durch-und-durch-Schweizerin :-)
seit ich nur noch aud Mundart schreibe,habe ich irgendwie die deutsche sprache und Schrift verlernt,was mich echt ärgert,da ich in der schule immer sehr gut war :-p

oje oje,das klingt gar nicht toll und ich verstehe dich,wenn du manchmal ratlos bist und dich fragst;wer eigentlich an den ganzen umständen schuld hat...
meine mutter ist auch depressiv und war auch schon in kliniken und sie macht einem das leben echt schwer..immer möchte man helfen--ABER: Lutzie!!schau nach vorne!!auch wenn es hart klingt und es deine Familie ist,aber du hast mit deinem verlobten (GRATULIIIERE :-) ) und mit deinem Kind eine "neue" Familie und du bist schliesslich nicht mit deinen Eltern oder mit seinen Eltern verheiratet!
ich wollte meiner mum auch immer helfen (sie ist psychisch total krank und hat messi-syndrom und lebt in einer Müllhalde)..ich ging manchmal heimlich bei ihr putzen und bekam nur immer einen anschiss (trotz kurzem: naja:danke) ...wenn angehörige Probleme haben und trotz allem deine hilfe nicht annehmen und abweisend sind (was nicht böse gemeint ist,sondern aus der Krankheit heraus entsteht) muss man einfach für sich schauen!! es ist wie ein Kreislauf und man kommt da nie raus! Ich würde dir raten ; (wenn ich die Situation auf mich beziehen würde) : behalte den kontakt mit deinen verwandten,per Telefon oder sms, aber wenn sie nicht kommen möchten,sollen sie es bleiben lassen.räum nicht hinter ihnen her,denn du hast ihnen oftmals und genug angebote gemacht zu kommen,und mehr kannst du auch nicht für sie tun!
und das wegen dem vaterschaftstest ist ja die obersauerrei schlecht hin!also der würde ich ganz wüst sagen!!!!! was meint dein schatz dazu?? findet er es eine gute Idee oder ist er auch stinkesauer??
mein mann würde glaubs die wände hinauf gehen,wenn irgendeiner aus der Familie mit diesem test kommen würde......und ich würde denen glaubs auch den hals umdrehen,wenn die mir ein Fremdgehen unterstellen wollten!!
und : NEIN! ich hör mir nicht dein gejammer an!ich finde deine sorgen "interessant" und natürlich auch traurig für dich und deine Familie!aber ich diskutiere gerne mit leuten,die es auch nicht immer leicht haben und tausch mich gerne mit ihnen aus :-)

tunnumisli schrieb:

Di, 31. März 2015, 23:06
Hallo zusammen.
Und hast du dich und dein Sohn schon etwas eingelebt in der Schwiiz? Für Kinder ist eine Umstellung in dem Alter oft einfacher als für uns Erwachsene! Sie sind neugierig und finden sehr schnell neue Freunde. Schade, dass deine Angehörige nicht besuchen kommen. Wir haben auch noch bekannte die in Bayern leben und ich vermisse sie aber da ich einige Tiere habe, kann ich nicht einfach weg und sie waren auch schon lange nicht mehr da