Warum bringt der Osterhase die Ostereier?

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 17. März 2019

Jedes Kind weiss: Der Osterhase bringt die Ostereier. Warum aber ist es gerade ein Häschen?

Osterhase, osterhase bringt eierSchon ganz kleine Kinder freuen sich über den Osterhasen. Das kleine, liebe Tierchen mit den langen Ohren hat einen grossen Jöö-Effekt und strahlt Liebe, Kuscheln und Freundlichkeit aus.

Kein Wunder, dass der Osterhase das bekannteste Symbol der Osterzeit ist. Und schliesslich bringt er ja auch noch die Ostereier.

Aber eigentlich hat er diesen Job noch gar nicht so lange. Erst seit dem 17. Jahrhundert bringt er die Ostereier. Vielleicht hat ihn der Hase übernommen, weil früher die Hasen im Sommer aus ihren Verstecken kamen und im Garten herumhoppelten. So erzählten die Eltern, dass die Hasen die Eier gebracht hätten, die sie im Garten versteckt haben.

Bevor sich der Hase als Eierbringer durchgesetzt hat, hatte diesen Job je nach Gegend ein anderes Tier inne:

  • In der Schweiz kam der Kuckuck.
  • In Österreich und Oberbayern der Hahn.
  • Im Norddeutschen der Fuchs
  • In Ostdeutschland der Storch.
  • In Frankreich sind es noch heute die Kirchenglocken, die nach Rom fliegen, um dort die Ostereier zu holen. Wenn sie am Ostersamstag zurückkommen, lassen sie die Ostereier über den Gärten und Feldern fallen, damit die Kinder sie finden.

Ostern als Fest des Frühlings

ostra, frühlingsgöttin, osterhaseWarum sich schliesslich der Hase durchgesetzt hat, hängt möglicherweise mit der germanischen Frühlingsgöttin Eostre zusammen (Bild rechts), deren Symbol ein Hase ist. Von ihr soll auch das Wort Ostern stammen. Und da Ostara, das Fest der Eostre, im Frühling gefeiert wird, bot sich der Hase als Oster-Symbol an.

Das Fest der Göttin fand jeweils im Frühling um den 21. März statt, nämlich dann, wenn die Tage wieder länger wurden. Es war der frischen, grünenden Erde und der Liebe (Morgenröte) geweiht. Zu Ostarun (althochdeutsch für Ostern) wurden dann wahrscheinlich auch Eier als Opfergabe, bzw. als Geschenke dargebracht. Denn Eier galten bereits im alten Babylonien, Ägypten und Persien als Symbol für Fruchtbarkeit und erneutes Leben.

Das heidnische Fest der Ostera wurde wie andere germanische Festtage mit christlichem Gewand ummantelt.


Artikel teilen: