Spielplatz: Lernen mit Gefahren umzugehen

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 3. Februar 2018

Bis vier Jahre können Kinder noch kaum Gefahren einschätzen. Deshalb ist es wichtig, dass sie im Spiel beginnt zu lernen, damit umzugehen - auf einem sicheren Spielplatz.

Sichere Spielplätze

Natürlich können Sie Ihr Kind nur auf einem sicheren Spielplatz sich selbst überlassen. So erkennen Sie einen guten Spielplatz:

  • Der Boden unter den Spielgeräten ist weich, sodass allfällige Stürze abgefedert werden.
  • Die Spielgeräte sind fest im Boden verankert und wackeln nicht (ausser das muss so sein).
  • Die Schaukeln sind mit festen Seilen aufgehängt und nicht an Ketten, in deren Glieder sich die Kinder die Finger einklemmen können.
  • Die Rutschbahn endet auf einem weichen Boden – wenn möglich nicht in einem Sandkasten, da es hier zu Zusammenstössen kommen kann.
  • Die Spielgeräte haben Abstand zueinander, damit es zu keinen Zusammenstössen kommen kann.
  • Die Sprossen der Geräte sind genügend eng oder weit auseinander angebracht, sodass sich kein Kind strangulieren kann.
  • Die Spielgeräte weisen keine hervorstehenden Schrauben oder andere spitze Teile auf, an denen sich Ihr Kind verletzten kann.
  • Vorsicht bei Metallspielgeräten: Bei direktem Sonnenlicht können sie sehr warm werden.
Artikel teilen:

Quellen: