Schwanger! Wie sag ich's meinem Chef?

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 21. August 2015

Wann Sie Ihren Chef über die Schwangerschaft informieren, bleibt Ihnen überlassen. Babywelten hat aber 7 Tipps, damit das Gespräch gut verläuft.

6. Nicht drängen lassen

Oftmals versuchen Vorgesetzte Schwangere zu Entscheidungen zu drängen. Denn die Ungewissheit, ob Sie nach der Mutterschaftsurlaub nochmals an Ihre Arbeitsstelle zurückkehren, kann ein Unternehmen auch lähmen: Müssen wir nun eine neue Person suchen oder nicht?

Lassen Sie sich auf keinen Fall drängen: Sie haben während der ganzen Schwangerschaft und bis 16 Wochen nach der Geburt einen Kündigungsschutz. Das heisst, Ihr Arbeitgeber kann Ihnen während dieser Zeit nicht kündigen. Wenn Sie hingegen kündigen, dann gilt das - siehe auch: Schwanger: Wann soll ich kündigen?

7. Personalbüro / HR beiziehen

Wenn Sie befürchten, das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten wird nicht in geordneten Bahnen ablaufen, wenden Sie sich an das Personalbüro oder die HR-Verantwortlichen.

Bitten Sie eine Person, dem Gespräch beizuwohnen oder fragen Sie den Personalverantwortlichen, wie Sie vorgehen sollen. Ihm können Sie natürlich von der Schwangerschaft erzählen.

Informieren Sie Ihre Kolleg/innen

Wenn Sie Ihre/n Arbeitgeber/in informiert haben, informieren Sie auch Ihre Arbeitskolleg/innen. Möglichst innert einer kurzen Zeitspanne, so vermeiden Sie Getuschel.

Artikel teilen: