Geburtsangst

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 6. März 2014

Geburtsangst ist etwas ganz selbstverständliches. Fast alle Frauen haben Angst, wenn Sie an die bevorstehende Geburt denken.

Die meisten Menschen assozieren Geburt mit etwas Schönem, Grossartigem, Wunderbarem. Dass jedoch die meisten Frauen Angst davor haben, wird meist nicht zur Sprache gebracht. So ist Geburtsangst leider immer noch ein Tabuthema.

Die Angst bezieht sich zum einen auf die Schmerzen, die während der Geburt auftreten können. Viele Frauen befürchten, dass sie die Schmerzen nicht aushalten können. Oder haben ganz einfach Angst vor der Ungewissheit.

Andere wiederum haben Angst, dass sie ihr Baby vielleicht nicht gesund auf die Welt bringen können.

Über die Angst reden

Falls Sie solche Gedanken hegen, sprechen Sie mit Ihrem Partner, Ihrer Hebamme, Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt darüber. Denn es gibt für alles Lösungen. So stehen Ihnen während der Geburt eine Reihe von

zur Verfügung.

Nebst Gesprächen helfen auch hypnotherapeutische Entspannungsmethoden, die Angst vor der Geburt zu nehmen.

Kaiserschnitt als Ausweg?

Wenn trotz Gesprächen und Erklärungen die Angst aber bleibt, so entscheiden sich viele Schwangere für einen Kaiserschnitt. Damit umgehen sie den Geburtsschmerz und die Angst, etwas bei der Geburt falsch zu machen, sodass das Baby nicht gesund ist.

Dafür jedoch nehmen Sie andere Schmerzen und Nachteile in Kauf.

Vielleicht helfen Ihnen unser Artikel zur besser Entscheidungsfindung:

Artikel teilen: