Wehen natürlich auszulösen - 3. Bewegung

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 22. November 2015

14 natürliche Tipps & Tricks zum Auslösen und Fördern von Wehen: Bewegungen und körperliche Anstrengungen können Wehen auslösen.

wehen auslösen, bewegung, laufen, spazieren, wehen fördernDer Volksmund besagt: Bewegungen und körperliche Anstrengungen können Wehen auslösen. Die Erfahrung zeigt: Das stimmt nur bedingt.

Denn Bewegung wie Treppensteigen oder Staubsaugen können den Geburtsbeginn nicht auslösen, helfen aber, leichte Wehen in Gang zu halten, die bei Ruhe oder im Liegen vielleicht wieder abklingen würden.

Und: Die wiegenden Bewegungen des Körpers, wie sie bei einem Spaziergang oder sanftem Beckenkreisen entstehen, helfen Ihrem Baby, mit dem Kopf noch tiefer ins Becken zu rutschen.

Ist Ihr Baby einmal in seiner Geburtsposition, dann drückt sein Köpfchen auf den Gebärmutterhals. Damit wird die Produktion des Hormons Oxytocin angeregt, was schlussendlich hilft, Wehen auszulösen.

In diesem Sinne unterstützt Bewegung den Geburtsbeginn indirekt.

Starke Anstrengungen meiden

Übertreiben Sie es mit der körperlichen Anstrengung aber nicht. So gibt es Hebammen, die vom bekannten Treppensteigen abraten, weil Sie dadurch viele wertvolle Energie verlieren, die Sie später für die Geburt brauchen.

Sie sollten sich nur so viel bewegen, dass Sie nicht ausser Atem kommen. Sobald Sie sich nicht mehr wohlfühlen, ist es Zuviel.

Unbedenklich aber sind gemütliches Spazieren, Walken, Schwimmen, Tanzen (bitte nicht mehr hüpfen), auf dem Sitzball oder im Stehen Ihr Becken kreisen, Bauchtanz etc. - und Sex :-)

Artikel teilen:

Quellen:

  • Hebammenwissen.info, Geburt natürlich einleiten?, www.hebammenwissen.info (24.5.2015)
  • Joachim Schulz et al.: Geburtskunde und praktische Geburtshilfe. Lehmanns Media-Lob 2002
  • Foto: Arochau by Fotolia.com