Übergewicht

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 4. Dezember 2014

Ein leichtes Übergewicht ist normalerweise kein Problem. Wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) allerdings über 30 liegt, dann kann dies negative Folgen für Ihr Baby haben.

Ein leichtes Übergewicht in der Schwangerschaft ist normalerweise kein Problem.

Wenn Ihr Body-Mass-Index (BMI) allerdings über 30 liegt, dann spricht man von einer adipösen Veranlagung (Fettsucht) und die kann den Verlauf einer Schwangerschaft beeinflussen. So gilt Fettsucht unter anderem als einer der Hauptrisikofaktoren für eine Frühgeburt.

Wenn Sie ein starkes Übergewicht haben, so leiden Sie während der Schwangerschaft vielleicht mehr als andere an Rücken- oder Gelenkschmerzen, da das zusätzliche Gewicht des Baby und der Gebärmutter Sie belastet. Ausserdem haben Sie ein erhöhtes Risiko an Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Übergewicht wird auch mit Präeklampsie und erhöhter Sterblichkeit in Verbindung gebracht.

Übergewichtige Schwangere neigen ferner dazu, Ihre Babys zu übertragen. Das heisst, die Schwangerschaft dauert dann einiges länger als 40 Wochen und Sie leiden öfters an Postnataler Depression, wie eine Studie in den USA ergab.

Ihr Übergewicht schadet Ihrem Baby

Auch für Ihr Baby kann zu viel Gewicht der Mutter leiden. Einerseits bei der Geburt: Babys von übergewichtigen Schwangeren sind in der Regel sehr gross und kommen kaum durch den Geburtskanal. Sie müssen häufig mit Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden.

Anderseits steigt das Risiko, dass Ihr Baby im späteren Leben an Adipositas, Stoffwechselstörungen, Bluthochdruck oder Asthma erkrankt. Denn durch den Nährstoffüberschoss werden bereits im Mutterleib beim Baby verschiedene Stoffwechselreaktionen falsch programmiert, die bleiben können.

Der Stoffwechsel ist dann bereits im Kindesalter permanent verändert, was im Erwachsenenalter dazu führen kann, dass die Appetitsregulierung nicht mehr richtig funktioniert und es zu Verhaltensstörungen kommen kann.

Und nicht zuletzt steigt leider auch das Risiko, dass das Kind einer übergewichtigen Mutter bereits im ersten Lebensjahr stirbt. So hat eine Studie gezeigt, dass das Risiko des Kindstodes im ersten Jahr bei rund 0.24% liegt, wenn die Mutter vor und während der Schwangerschaft normalgewichtig war. Bei einem BMI von über 40 stieg das Risiko mehr als doppelte auf 0.58%.

Ursachen für Übergewicht

Hauptursache für sehr starkes Übergewicht ist eine falsche Ernährung. Versuchen Sie, auf süsse und gesüsste Speisen zugunsten von frischem Obst, Früchten und Gemüse zu verzichten. Sie sollten auf keinen Fall mehr als ein halbes Kilo pro Woche zunehmen.

Eine zu rasche Zunahme kann auch ein Zeichen für eine Gestose sein.

Diäten während Schwangerschaft

Wenn Sie Schwanger sind, sollten Sie die Hände vom Fasten lassen, denn Sie würden damit nur Ihnen und Ihrem Baby schaden. Der Fötus würde unter Umständen nicht genügend Nährstoffe erhalten, sodass er sich nicht richtig entwickeln kann.

Vor allem raten Experten von sogenannten Obst- oder Reistagen ab, denn diese Entwässerungsdiäten sind während der Schwangerschaft wirkungslos und schädigen sowohl Sie wir Ihr Baby.

Wenn Sie zuviel zunehmen, dann sprechen Sie mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme. Es gibt Möglichkeiten unter Beobachtung einer Ernährungsberaterin gesund abzunehmen, bzw Ihr Gewicht zu halten. Zudem können Sie in gesundem Masse Sport machen, was sicherlich auch hilft, die Gewichtszunahme in Grenzen zu halten.

Artikel teilen:

Quellen:

  • Antonow-Schlorke et al.: PNAS; doi: 10.1073/pnas.1009838108 (2011)Elsevier Global Medical News, 2008
  • Bundesamt für Gesundheit (BAG), Broschüre „Ernährung für die Schwangerschaft und Stillzeit“, Stand Dezember 2008
  • O'Reilly JR, Reynolds RM, The risk of maternal obesity to the long-term health of the offspring, Clin Endocrinol (Oxf). 2013 Jan;78(1):9-16. doi: 10.1111/cen.12055, www.ncbi.nlm.nih.gov (20.12.13)
  • Dagfinn Aune u.a., Maternal Body Mass Index and the Risk of Fetal Death, Stillbirth, and Infant Death, JAMA. 2014;311(15):1536-1546. doi:10.1001/jama.2014.2269, jama.jamanetwork.com (Abrufdatum 4.12.14)
  • Stefan Johansson u.a., Maternal overweight and obesity in early pregnancy and risk of infant mortality: a population based cohort study in Sweden, BMJ 2014; 349 doi: dx.doi.org (2014), www.bmj.com ( Abrufdatum 4.12.2014)
  • Universitätsspital Zürich, Ratgeber Schwangerschaft, Juni 2012
  • Foto: drubig-photo-fotolia