OK oder tabu: Haare färben

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 17. November 2014

Haare färben ist während der Schwangerschaft erlaubt. Allerdings tun Sie gut daran, natürliche Färbemittel oder Farbstoffe wie Henna, Kamille oder Walnuss zu nehmen.

Darf ich während der Schwangerschaft die Haare färben?

Haare färben ist auch während der Schwangerschaft erlaubt. Es liegen keine Hinweise vor, dass die Chemikalien, die durch die Kopfhaut eindringen, dem Fötus schaden können. Allerdings gelten einige der Stoffe als allergieauslösend.

Experten raten deshalb, im 1. Trimester, wenn sich die Organe Ihres Babys bilden, auf chemische Färbemittel zu verzichten. Greifen Sie stattdessen zu Tönungen aus rein pflanzlichen Bestandteilen ohne Peroxide, Ammoniak, synthetische Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffe. Diese legen sich wie ein feiner Film um die Haare und reichern sie mit Ölen an, die sie pflegen.

Pflanzliche Farbtöne werden unter anderem gewonnen aus Henna, Kamille, Randen, Rhabarber, Heidelbeere oder Walnussschalen.

Wenn Sie chemische Färbemittel nehmen, tragen Sie Handschuhe beim Auftragen des Färbemittels oder machen Sie nur Strähnchen. Dabei kommt das Mittel nicht direkt mit der Kopfhaut in Berührung.

Färbemittel aus der Natur

kamille, haare färben, schwanger haareHaare aufhellen: Nehmen Sie drei Tassen Kamillenblüten, den Saft einer halben Zitrone und einen halben Liter Wasser und kochen Sie das kurz auf. Den Sud verteilen Sie auf Ihren Haaren und lassen in einwirken, bzw. ein trocknen. Wenn Sie möchten, dass die Haare noch mehr erhellt werden, gehen Sie im Sommer mit den nassen Haaren an die Sonne. So entstehen gleichzeitig natürliche Strähnchen.


henna, haare färben, schwanger haare, schwanger färbenRottöne werden durch eine Spülung mit Henna erzielt. Aber Achtung: Henna lässt sich nicht mehr ausspülen. Man muss warten, bis die Farbe ausgewachsen ist.


walnuss, haare färben, schwanger färbenMit Walnuss wird der Farbton Ihrer Haare verstärkt: Haben Sie dunkle Haare, wird der Ton satter, bei blonden Haare gibt es einen dunkelgoldenen Schimmer. Für eine leichte Tönung nehmen Sie Walnussblätter, für ein stärkeres Ergebnis Walnussschalen. Pürieren Sie die Blätter bzw. die Schalen und mischen Sie sie mit warmem Wasser. Fertig ist die Tönung.


Natürliche Färbemittel

Die Stiftung Warentest hat fünf natürliche Färbemittel getestet. Alle waren schadstofffrei. Ein "sehr gut" auf für das Färbeergebnis hat Sante Pflanzenhaarfarbe erhalten, "gut" sind Longona Pflanzenhaarfarbe und Longona Pflanzenhaarfarbe Color creme.

Artikel teilen:

Quellen:

  • Stiftung Warentest, "Test" Ausgabe 3/2014