Rekorde rund um Schwangerschaft und Geburt

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 27. Februar 2019

Ein Baby kommt durchschnittlich mit rund 3.2 Kilo zur Welt und die Mami ist dann um die 32 Jahre alt. Aber was ist schon der Durchschnitt? Babywelten hat die Rekorde rund um Schwangerschaft und Geburt zusammengetragen.

Das früheste Frühchen

Ein deutsches Mädchen und ein kanadischer Junge gelten als früheste Frühchen, die überlebten. Sie kamen nach 21 Wochen und fünf Tagen zur Welt. Das Mädchen Frieda wog bei ihrer Geburt 460 Gramm.

Der grösste Altersunterschied zwischen Geschwistern:

Elisabeth Ann Buttle hat sich nach der Geburt ihrer Tochter Belinda 1956 sehr viel Zeit gelassen mit der nächsten Schwangerschaft: Erst 41 Jahre später wurde sie wieder schwanger und brachte 1997 mit 60 Jahren ihren Sohn Joseph zur Welt.

Der küzeste Zeitabstand zwischen zwei Geburten:

Die Neuseeländerin Jayne Bleackley hatte es eilig, gleich wieder schwanger zu werden: Nur 208 Tage nach der Geburt ihres Sohnes Joseph brachte sie ihr Töchterchen Annie zur Welt. Eine beachtliche Leistung, dauert eine Schwangerschaft doch normalerweise 280 Tage.

Das Baby mit dem jüngsten Grosspapi Opa

In Grossbritannien sind Teenagerschwangerschaften leider noch sehr häufig.

So wurde 2011 ein Junge mit 15 bereits Papi (die Mutter war 14 Jahre alt), dessen Vater Shem David gerade mal 29 Jahre alt war. Denn auch der frischgebackene Grossvater war damals 15, als er Vater wurde. Noch mehr: Shem Davids Mutter ist damit mit 47 Jahren wohl die jüngste Urgrossmutter.

Die seltenste Geburt: Eineige Drillige

drillinge, rekord, schwangerschaft, geburtAmber Ertley und Levi Nelson aus Oneonta, Alabama, haben nach zwei Mädchen Drillinge bekommen. Das wäre nichts aussergewöhnliches, wären es nicht drei eineiige Mädchen, die sich dieselbe Fruchtblase und Plazenta teilten. Laut Studien kommt dies nur in einem von 200 Millionen Fällen vor.

Artikel teilen:

Quellen: