Schwanger mit 40 Jahren und mehr

  • Autor: Redaktion Babywelten
  • Veröffentlicht am 24. Mai 2018

Wenn Sie nach dem 40. Geburtstag schwanger werden, dann sind einige Vorsichtsmassnahmen angezeigt. Denn verschiedene Risiken sind erhöht.

Ältere Mütter leben länger

Ein grosses Plus hat eine Schwangerschaft in Ihrem Alter allerdings: Eine US-Studie zeigt, dass Frauen, die mit 40 Jahren oder älter auf natürliche Weise schwanger geworden sind, eine viermal höhere Chance haben über 100 Jahre alt zu werden als Frauen, die ihr letztes Kind mit 29 bekommen hatten.

Die Forscher vermuten, dass das für die Fruchtbarkeit verantwortliche Gen auch die Langlebigkeit fördert.

Reif für eine Familiengründung

Wenn Sie das 40. Altersjahr zurückgelegt haben und noch ein Baby möchten, so werden Sie sich das sehr gut überlegt haben. Viele Ihrer Kolleginnen erklimmen die Karriereleiter und wahrscheinlich haben auch Sie bisher Job und Karriere Kinder und Haushalt vorgezogen.

Beruf/Karriere und finanzielle Situation

jung mami werden, beruf, karriere, schwangerSie sind sich sehr bewusst, welchen Einfluss ein Baby auf Ihr Berufsleben haben wird. Wahrscheinlich haben Sie sich auch längst mit den Möglichkeiten der Kinderbetreuung, mit Teilzeitarbeit und Mutterschutz auseinandergesetzt.

Ihre finanzielle Situation wird nun auch gefestigter sein als noch vor 10 oder 20 Jahren. Sie kalkulieren und wissen, welche Kosten mit einem Baby auf Sie zukommen.

Lesen Sie hier: Was kostet ein Kind?

Erziehung Ihres Kindes

erziehung kinder, schwangerschaft, spät schwangerSie können schon auf einige Lebenserfahrung zurückblicken. Das wird Ihrem Kind zugutekommen. Sie werden Ihr Kind anders erziehen, als Eltern, die gerade 20 geworden sind. Sie haben Ausdauer und Geduld, Qualitäten, die Sie zur Erziehung kleiner Kinder brauchen.

Sie werden vielleicht aber auch ängstlicher sein, weil Sie die Gefahren besser einschätzen können. Denken Sie daran, dass Ihr Kind seine eigenen Erfahrungen machen soll. Vorsicht ist sicherlich gut – in Watte einpacken aber weniger.

Deutsche Forscher haben übrigens festgestellt, dass Kinder älterer Müttern weniger zu Verhaltensproblemen neigen (Unruhestifter).

Artikel teilen:

Quellen:

  • BU, Reproduction Later in Life is a Marker for Longevity in Women, June 25th, 2014, www.bu.edu (Abrufdatum 27.10.2014)
  • Bujold E, Roberge S, Lacasse Y, Bureau M, Audibert F, Marcoux S, Forest JC, Giguère Y Prevention of preeclampsia and intrauterine growth restriction with aspirin started in early pregnancy: a meta-analysis. Obstet Gynecol. 2010 Aug;116(2 Pt 1):402–14
  • Bundesamt für Statisitk, Geburten und Entbindungen, www.bfs.admin.ch (Abrufdatum 19.6.2015)
  • Laucht, M., u.a., Längsschnittforschung zur Entwicklungsepidemologie psychischer Störungen: Zielsetzung, Konzeption und zentrale Befunde der Mannheimer Risikokinderstudie, Zeitschrift für Klinische Psychologie und Pszchotherapie, www.kinderjugendgesundheit.at
  • Cleary-Goldman J, Malone FD, Vidaver J, Ball RH, Nyberg DA, Comstock CH, Saade GR, Eddleman KA, Klugman S, Dugoff L, Timor-Tritsch IE, Craigo SD, Carr SR, Wolfe HM, Bianchi DW, D‘Alton M; FASTER Consortium. Impact of maternal age on obstetric outcome. Obstet Gynecol. 2005 May;105(5 Pt 1):983–90
  • Dildy GA, Jackson GM, Fowers GK, Oshiro BT, Varner MW, Clark SL. Very advan-ced maternal age: pregnancy after age 45. Am J Obstet Gynecol. 1996 Sep;175(3 Pt 1):668–74
  • Kort DH, Gosselin J, Choi JM, Thornton MH, Cleary-Goldman J, Sauer MV. Pregnancy after age 50: defining risks for mother and child. Am J Perinatol. 2012 Apr;29(4):245–50. Epub 2011 Aug 1.
  • Reddy UM, Ko CW, Willinger M. Maternal age and the risk of stillbirth throughout pregnancy in the United States. Am J Obstet Gynecol. 2006 Sep;195(3):764–70.
  • Dr. med. Nina Lettner, Risiken Spätgebärender über 45 Jahre, medinfo.tellmed.ch (Abrufdatum 9.2013)
  • New Scientist, Menopause reversal restores periods and produces fertile eggs, www.newscientist.com (22.7.2016)